NOVA Blog

Teaser Blog Probleme lösen, Entscheidungen treffen

Was hat Wahrnehmung mit UX zu tun? Nutzer nehmen wahr. Sie erleben unsere digitalen Produkte und Services mit unterschiedlichen Sinnen. Ihr fragt Euch: Warum muss man sich nun auch als UXler Gedanken über die Sinne seiner Nutzer machen? Ganz einfach: Die Wahrnehmung beeinflusst direkt das Erlebnis unserer Nutzer.

Wer als UX Professional arbeitet, der beschäftigt sich zwangsläufig auch mit interner Kommunikation, Überzeugung von Stakeholdern und Lobby-Arbeit für seinen Bereich. Immer wieder ist es wichtig, andere davon zu überzeugen, warum UX Design und das dazugehörige Mindset so relevant sind. Vermutlich gilt das auch für alle anderen Bereiche eines Unternehmens.

Wenn unsere User Interfaces immer besser werden, wenn wir also in vielen Bereichen völlig autark agieren können und somit keinen Kontakt zu Menschen benötigen, was bedeutet das für die Touchpoints einer Customer Journey, an denen wir Kontakt mit Menschen haben? Zu dieser Fragestellung hat sich Till Winkler Gedanken gemacht. Inspiriert durch die Glücksforschung. Viel Spaß beim Lesen.

eine Idee haben

Ideen entstehen vor allem durch Interaktion. Wir müssen inspiriert werden, um zu inspirieren. Wir müssen die guten von den weniger guten Ideen unterscheiden, priorisieren und eine Entscheidung treffen. Wie Ihnen die Experten der SKOPOS GROUP im gesamten Prozess von der Ideenfindung und -prüfung über die Konzeptentwicklung bis hin zur Erfolgskontrolle helfen können, darüber berichtet unser Kollege Till Winkler in seinem aktuellen Blogbeitrag.

Umleitung

Menschen können lesen. Und deswegen können wir Wissen aufschreiben und mit den Generationen nach uns teilen. Das unterscheidet uns vom Meerschweinchen. Beobachtet man Nutzer, wenn sie über eine Website scrollen oder durch eine App navigieren, so beginnt man ab und an schon einmal, an der Evolution zu zweifeln. Und am Unterschied zum Meerschweinchen.

Im UX-Bereich geht es vor allem um Verhalten. Probleme in der Interaktion mit einem Produkt kann man nur dann in allen Facetten verstehen, wenn man die Probleme selbst erlebt oder beobachtet. Begeisterung spürt man ebenfalls nur durch eigenes Erleben eines überraschend guten Produktes oder Services. Oder man beobachtet die unmittelbare Reaktion anderer, wenn sie ein Produkt oder einen Service das erste Mal nutzen und bedient sich dabei seiner Empathie: Welche Gestik und Mimik zeigt sich dann bei einem Nutzer? Freude, Überraschung, Begeisterung oder Unverständnis, Hilflosigkeit, vielleicht sogar Zorn? All diese Eindrücke gewinnt man nur, wenn man den Nutzer in der Nutzungssituation beobachtet. Daher wird im UX-Bereich meistens mit Usability-Tests und eher kleinen Fallzahlen gearbeitet. Und, wie Nielsen und Landauer aufgezeigt haben, reicht das meistens auch schon aus, um einen guten Eindruck über die Usability und UX eines Produktes zu gewinnen. Häufig besteht jedoch auch der Wunsch, sich mit anderen Produkten oder Services zu vergleichen. Schafft mein Produkt mehr Begeisterung als das Produkt des Wettbewerbers? Und nutzt sich die Begeisterung meines Produktes im Laufe der Zeit ab?

In diesem Blogbeitrag beschäftigen wir uns damit, welche Probleme häufig bei Startseiten auftauchen können, und zeigen am Ende in einem Video, wie wir gemeinsam mit unserem Kunden IKEA mit dieser Fragestellung umgegangen sind.

Beitragsbild Hope is on its way

Aus gutem Grund gehen die Suchanfragen für Video-Konferenz-Tools und Remote-Testing-Lösungen im Moment durch die Decke. Face-to-Face-Beobachtungen fallen für die nächsten Wochen erst einmal weg. Aber, insofern es die Management-Entscheidungen und Budgets noch zulassen, können wir testen. Wir haben die wichtigsten Informationen kurz in einer Präsentation zusammengetragen.

Video-Konferenz-Tools und Remote-Testing-Lösungen gehen im Moment durch die Decke. Zumindest die Suchanfragen für diese Lösungen.